Grußkarte versenden

X

Notfallkontakte

Akute Notfälle

Notruf-Nr. 112

Zentraler häuslicher Notfalldienst
Tel. -Nr. 116 117
Notfalldienst Coesfeld
Notfalldienst Dülmen

Standort Coesfeld
Tel. -Nr. 02541 89-0
Südring 41, 48653 Coesfeld

Durchwahl Standort Dülmen
Tel. -Nr. 02594 92-00
Vollenstraße 10, 48249 Dülmen

Durchwahl Standort Nottuln
Tel. -Nr. 02502 220-0
Hagenstraße 35, 48301


Pressemitteilungen


Wissenswertes rund um ALS, Demenz und Parkinson – Große Resonanz bei Neurologie-Fachtagung

Christophorus-Kliniken Neurologische Klinik lud zur Fachtagung über Demenz, Parkinson und ALS ein

Durch Stephen Hawking wurde die Krankheit weltweit bekannt. Der Astrophysiker erhielt 1963 die Diagnose Amyotrophe Lateralsklerose (ALS). In den 55 Jahren bis heute hat die Medizin dazu viele neue Erkenntnisse gewonnen, die aktuellsten wurden nun beim Neurologischen Symposium in Dülmen vorgestellt. Weitere Themen waren die Frontotemporale Demenz, die 3 bis 9 Prozent aller Demenzerkrankungen ausmacht. Sie beginnt früher als die Alzheimer-Demenz und unterscheidet sich in der Symptomatik. Ein frühes Zeichen können psychische Veränderungen sein.

Die Parkinson-Erkrankung, an der deutschlandweit ca. 220.000 Menschen erkrankt sind, kann noch nicht ursächlich behandelt werden. Vorgestellt wurden medikamentöse Ansätze sowie Möglichkeiten der Behandlung bei fortgeschrittener Erkrankung. Verdeutlicht wurden die Inhalte durch ausgewählte Einzelfälle. Ein besonderes Problem stellt die Fahreignung bei Erkrankung an Morbus Parkinson oder Demenz dar. Den Teilnehmern wurden rechtliche Grundlagen und Entscheidungshilfen vermittelt, die den Praxisalltag erleichtern sollen. Abschließend wurden Fälle seltener neurodegenerativer Erkrankungen per Videodokumentation gezeigt.

Bereits zum fünften Mal hatte die Neurologische Klinik der Christophorus-Kliniken gemeinsam mit der Ärztekammer Westfalen-Lippe interessierte Fachleute eingeladen. 110 Ärzte aus Krankenhaus und Praxen folgten der Einladung von Dr. Pablo Pérez-González, dem Chefarzt der Neurologie. Nach den abwechslungsreichen Vorträgen tauschten sich die Ärzte mit den Experten sowie untereinander lebhaft aus. Dr. Pérez-González zog zufrieden Bilanz: „Ich freue mich sehr, dass das Neurologie-Update so großen Zuspruch erfährt. Er ist für mich und meine Mitarbeiter Bestätigung und Ansporn zugleich.“