Grußkarte versenden

X

Notfallkontakte

Akute Notfälle

Notruf-Nr. 112

Zentraler häuslicher Notfalldienst
Tel. -Nr. 116 117
Notfalldienst Coesfeld
Notfalldienst Dülmen

Standort Coesfeld
Tel. -Nr. 02541 89-0
Südring 41, 48653 Coesfeld

Durchwahl Standort Dülmen
Tel. -Nr. 02594 92-00
Vollenstraße 10, 48249 Dülmen

Durchwahl Standort Nottuln
Tel. -Nr. 02502 220-0
Hagenstraße 35, 48301


ÜBER UNS

Die Christophorus-Kliniken sind 2006 als ein Zusammenschluss lokaler Krankenhäuser entstanden. Sie sind mit jeweils einem Krankenhaus in Coesfeld, in Dülmen und in Nottuln vertreten. Alle drei Häuser erfüllen in den fusionierten Kliniken spezialisierte Aufgaben und arbeiten zusammen als „ein Krankenhaus mit drei Eingängen“.
Dabei werden folgende Schwerpunkte an den jeweiligen Standorten angeboten:

Coesfeld: Chirurgie, Innere Medizin, Frauenklinik, Kinder- und Jugendklinik (Perinatalzentrum Level 1), Radiologie, Kardiologie, Anästhesie

Dülmen: Neurologie, Innere Medizin, Kardiologie, Radiologie

Nottuln: Geriatrie (Altersmedizin), Allgemeine Innere Medizin

Insgesamt verfügen die Christophorus-Kliniken an den drei Standorten über 620 Betten und beschäftigen rund 1.700 Mitarbeiter. In 13 Fachabteilungen und 10 spezialisierten Zentren werden jedes Jahr mehr als 25.000 Patienten stationär und 35.000 Patienten ambulant behandelt.

Die Christophorus-Kliniken gehören zur Christophorus Trägergesellschaft, einer katholischen, gemeinnützigen, schwerpunktmäßig regional tätigen Unternehmensgruppe, deren Einrichtungen z. T. eine über 150jährige Tradition in der Kranken- und Altenpflege haben.
Zur Trägergesellschaft gehört die Klinik am Schlossgarten, ein Fachkrankenhaus für Psychiatrie und Psychotherapie, die in Dülmen ansässig ist. Außerdem gehören drei Altenheime, eine Schule für Gesundheitsberufe und der ambulante Pflegedienst VICA zur Trägergruppe.

 

standorte_bildmontage

 

TRÄGER

traegergesellschaft

 

HINWEISE

Unsere Patientenbroschüre


Unsere Patientenbroschüre


Sie können die neue Patientenbroschüre in zwei Versionen betrachten. Zum einen als E-Book zum Durchblättern. Dies setzt allerdings die aktuelle Version des Flash-Players voraus. Zum anderen als PDF-Datei.


Patientenbroschüre als E-Book 


Hier können Sie die Patientenbroschüre auch als PDF-Datei herunterladen:


Patientenbroschüre


Chronik


Chronik


2006


vertragsunterzeichnung


Beschluss der Umfirmierung der St.-Vincenz-Hospital GmbH Coesfeld in die Christophorus-Kliniken GmbH in der Gesellschafterversammlung am 4. September. Verschmelzung der Franz-Hospital Dülmen GmbH mit Vertrag vom 26. Oktober auf die Christophorus-Kliniken GmbH. Ende Oktober verlassen die letzten Clemensschwestern das Franz-Hospital Dülmen.


2004


Neubau eines Ärztehauses am Krankenhaus in Dülmen.


1996


Aufnahme der Stiftung St. Gerburgis Nottuln und Einbringung des St.-Gerburgis-Hospitals und des Altenheims St.-Elisabeth-Stift in die Christophorus Trägergesellschaft.


1994


Gründung der Christophorus Trägergesellschaft gemeinsam mit dem St.-Katharinen-Stift.


1989


Abschluss eines Kooperationsvertrages zwischen dem St.-Gerburgis-Hospital Nottuln und dem St.-Vincenz-Hospital Coesfeld.


1945


Zerstörung des St.-Vincenz-Hospitals Coesfeld und des Franz-Hospitals Dülmen im Krieg, anschließender Wiederaufbau.


1974


Abriss des Altbaus an der Beguinenstraße und anschließender Teilneubau


1965


Errichtung eines Anbaus für die Innere Medizin am Franz-Hospital Dülmen.


1884

Umzug des St.-Vincenz-Hospitals in die ehemaligen Klostergebäude an der Beguinenstraße.


1864


Bau eines kleinen Hospitals mit 30 Betten am heutigen Standort in Nottuln.


1859


Gründung der Stiftung und einer Krankenheilanstalt durch engagierte Bürger der Gemeinde Nottuln.


1855


Gründung eines Armenhauses mit Pflegestation in Nottuln. Übernahme der Pflege durch die Ordensschwestern der Mauritzer Franziskanerinnen.


1850


Eröffnung des Krankenhauses am Gerichtsring / Ecke Kupferstraße in Coesfeld am 28. September.


1849


Gründung der Stiftung und einer Krankenheilanstalt in Coesfeld durch engagierte Bürger der Stadt, Übernahme der Pflege durch die Barmherzigen Schwestern, Münster (Clemensschwestern).


1848

Neubau des Krankenhauses am Lüdinghauser Tor in Dülmen. Nach seinem Gründer wird das Haus Franz-Hospital genannt.


1846


Gründung der Stiftung und einer Krankenheilanstalt durch Kaplan Franz Bergfeld mit engagierten Bürgern der Stadt Dülmen.Übernahme der Pflege durch die Barmherzigen Schwestern, Münster (Clemensschwestern).


 

Unternehmensführung

Mitglieder des Aufsichtsrates

Vorsitzender des Aufsichtsrats
1. Beigeordneter

Dipl.-Ing. Thomas Backes

stellv. Vorsitzender des Aufsichtsrats
Steuerberater/vereidigter Buchprüfer
Dipl.-Kfm. Klaus Pfitzenreuter

Öffentlich bestellter Vermessungsingenieur
Dipl.-Ing. Peter Briewig

Rechtsanwalt und Notar
Norbert Frieling

Geschäftsführer
Bernward Jacobs

Ärztin
Dr. med. Elisabeth Perick

Wirtschaftsprüfer / Steuerberater
Jürgen Schulze Tilling