Grußkarte versenden

X

Notfallkontakte

Akute Notfälle

Notruf-Nr. 112

Zentraler häuslicher Notfalldienst
Tel. -Nr. 116 117
Notfalldienst Coesfeld
Notfalldienst Dülmen

Standort Coesfeld
Tel. -Nr. 02541 89-0
Südring 41, 48653 Coesfeld

Durchwahl Standort Dülmen
Tel. -Nr. 02594 92-00
Vollenstraße 10, 48249 Dülmen

Durchwahl Standort Nottuln
Tel. -Nr. 02502 220-0
Hagenstraße 35, 48301


Pressemitteilungen


Mit Füßen voran direkt ins elterliche Schlafzimmer – Ärzte und Hebamme begleiten rasante Hausgeburt

Hausgeburt

Glücklich strahlen Jane Blettrup, Dr. Nicole Schulte und Andreas Schmidt in die Kamera, während Baby John-Hermann zufrieden schläft. So ruhig wie bei dem Fototermin war die erste Zusammenkunft der drei nicht – denn die Gynäkologin und der Kinderarzt aus den Christophorus-Kliniken haben ebenso wie Hebamme Brigitta Heggelmann die rasante Geburt des Babys im elterlichen Schlafzimmer begleitet!

Es war die erste Hausgeburt für Dr. Schulte. Die Fachärztin für Gynäkologie ist seit fünf Jahren in den Kliniken tätig und selbst zweifache Mutter. „Mit dieser beruflichen Qualifikation und der eigenen Erfahrung war Dr. Schulte sehr hilfreich in dieser Situation!“ freut sich der Chefarzt der Frauenklinik, Dr. Klaus-Dieter Jaspers.

„Die Situation“ war folgende: Jane Blettrup bekam in der Nacht zu Mittwoch so starke Wehen, dass der eintreffende Notarzt einen Transport ins Krankenhaus nicht sinnvoll fand. Also machten sich Hebamme Brigitta Heggelmann und die Frauenärztin Dr. Schulte – eskortiert von der Polizei – schnellstens auf den Weg nach Holtwick. Besonders wurde die Situation auch dadurch, dass es sich um eine Beckenendlage („Steißlage“) handelte, der kleine John-Hermann also mit den Füßen voran zur Welt kam. „Es war eine beeindruckende Erfahrung“, resümiert Dr. Schulte, „wir hatten ja keine technischen Geräte und Hilfsmittel wie im Krankenhaus.“

Doch mit Hilfe der sehr erfahrenen Hebamme Heggelmann kam der kleine Holtwicker innerhalb einer knappen halben Stunde auf die Welt. „Und genau als er geboren wurde, kam der Kinderarzt durch die Tür“, erinnert sich die frischgebackene Mutter zufrieden. So konnte sich Andreas Schmidt, Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin sowie Neonatologie und Neugeborenen-Notarzt, direkt um den Säugling kümmern – der ebenfalls sein erstes „Hausgeburt-Baby“ ist.

„Wir drei freuen uns, dass alles so gut geklappt hat“, sind sich die Helfer aus den Christophorus-Kliniken einig. Und auch Jane und Heinz-Hermann, die frischgebackenen Eltern, sind überglücklich: „Wir hatten die ganze Zeit über das Gefühl, dass wir in guten Händen sind und alles klappen wird. Wir danken den dreien für ihre super Arbeit!“  

Darüber freut sich auch Dr. Jaspers: „Eine tolle Leistung der Ärzte und der Hebamme. Hier zeigt sich, dass das gesamte Team viel Erfahrung auch mit Beckenendlagen hat.“ Rund 100 Kinder wurden letztes Jahr in den Christophorus-Kliniken in dieser Position entbunden – John-Hermann ist jedoch das erste Baby, das erst nach seiner Geburt in die Kliniken kam!

Bildzeile:

Der kleine Sohn von Jane Blettrup kam am Mittwochmorgen in Steißlage zuhause auf die Welt – mit Unterstützung von Dr. Nicole Schulte (r.), Andreas Schmidt (l.) sowie Brigitta Heggelmann (nicht im Bild).