X

Notfallkontakte

Akute Notfälle

Notruf-Nr. 112

Zentraler häuslicher Notfalldienst
Tel. -Nr. 116 117
Notfalldienst Coesfeld
Notfalldienst Dülmen

Standort Coesfeld
Tel. -Nr. 02541 89-0
Südring 41, 48653 Coesfeld

Durchwahl Standort Dülmen
Tel. -Nr. 02594 92-00
Vollenstraße 10, 48249 Dülmen

Durchwahl Standort Nottuln
Tel. -Nr. 02502 220-0
Hagenstraße 35, 48301

Sozialpädiatrisches Zentrum

Ein Sozialpädiatrisches Zentrum (SPZ) ist eine Einrichtung zur ambulanten Diagnostik und Behandlung von Kindern und Jugendlichen bis zum 18. Lebensjahr mit Entwicklungsstörungen, Verhaltensstörungen, chronischen Erkrankungen sowie drohenden bzw. bestehenden Behinderungen.
Es werden insbesondere Säuglinge, Kinder und Jugendliche behandelt

  • die zu früh geboren wurden
  • deren Entwicklung durch chronische Erkrankungen beeinträchtigt ist
  • deren motorische, sprachliche oder geistige Entwicklung verzögert verläuft
  • mit angeborenen Fehlbildungen
  • mit Aufmerksamkeitsstörungen oder Hyperaktivität
  • mit Schulschwierigkeiten durch Teilleistungs-, Koordinations- oder Lernstörungen
  • die in ihrer Beweglichkeit eingeschränkt sind
  • mit Ausscheidungsstörungen (Einnässen, Einkoten, Stuhlschmieren)

 

Bei der sozialpädiatrischen Diagnostik steht nicht nur die augenblickliche Entwicklungssituation Ihres Kindes, sondern die gesamte Lebens- und Familiensituation im Vordergrund . Die Besonderheit der sozialpädiatrischen Arbeit besteht darin, dass ein Team bestehend aus unterschiedlichen Berufsgruppen die Kinder und Jugendlichen sowie ihre Familie gemeinsam betreut.
Dieses sind:
  • Fachärzte für Kinder- und Jugendmedizin
  • Fachärzte für Kinderorthopädie
  • Dipl.-Psychologen
  • Ergotherapeuten
  • Bewegungswissenschaftler
  • Physiotherapeuten
  • Sozialpädagogen
  • Logopäden
  • Heilpädagogen
  • Urotherapeuten

 

spz_team_foto

Das SPZ Westmünsterland arbeitet mit den Kinderkliniken des St.-Agnes-Hospitals Bocholt und des Mathias-Spitals Rheine zusammen und bietet Ihnen somit die Möglichkeit einer kompetenten Versorgung vor Ort.

 

WIR BIETEN IHNEN

Beratungsangebot

Beratungsangebottoggle_behandlungsraum3_2012-jpg

Im Einzelnen erfolgen im SPZ Westmünsterland

  • Ausführliche Gespräche über die Vorgeschichte und die jetzige Situation des Kindes oder Jugendlichen
  • Kinderärztliche, -neurologische und psychologische Untersuchung (einschließlich Testdiagnostik und ggf. ergänzender apparativer und labortechnischer Untersuchungen)
  • Beurteilung und Beratung im Team des SPZ und Einleitung einer individuellen Behandlung
  • Ausführliche Beratung der Eltern
  • Koordination ärztlicher, psychologischer, therapeutischer, sozialer und pädagogischer Maßnahmen
  • Verlaufsuntersuchungen zur Beurteilung der weiteren Entwicklung
  • Unterstützung bei der Inanspruchnahme von u.a. weiterführenden Hilfen, Beratung von Erziehern, Lehrern und Therapeuten

 

Weiteres Team

Christina Beber, Heilpädagogin (B.A.)
Christoph Beckstedde, Ergotherapeut (Hilfsmittelberatung)
Dr. med. Eva Biermann, Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin, Urotherapeutin
Dr. rer. medic Kerstin Bosch, Dipl. Sportlehrerin (Ganglabor)
Katharina Gengenbach, Dipl.-Psychologin
Dr. med. Ulrich Hafkemeyer, Facharzt für Orthopädie, Kinderorthopädie, Physio- und Bobath-Therapeut
Katharina-Maria Hamm, Psychologin M. Sc.
Dr. med. Melanie Horter, Fachärztin für Orthopädie und Unfallchirurgie, Kinderorthopädie, Sportmedizin
Dr. rer. nat. Antje Klüber, Dipl.-Psychologin
Claudia Lögering, Logopädin
Valentin Merschhemke, Dipl.-Psychologe, Psych. Psychotherapeut mit Ergänzungsqualifikation Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie (VT), ADHS-Elterntrainer
Wolfgang Nakelski, Dipl.-Psychologe
Stefanie Nordenbrock, Psychologin (M.Sc.)
Reinhild Oing, Logopädin
Rebekka Palmowski, Dipl.-Psychologin, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin
Pia Reick, Physio- und Bobath-Therapeutin (Hilfsmittelberatung)
Jasmin Schmäing, Dipl.-Psychologin, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin
Barbara Schroer, Dipl.-Heilpädagogin
Beate Schulze Havixbeck, Physio- und Bobath-Therapeutin (Physiotherapie)
Miriam Sternol, B.Sc. Psychologie
Monika Terbaum-Schweins, Heilpädagogin, Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin
Kerstin Tiemeyer, Dipl. Ing. (FH) (Ganglabor)
Dr. med. Ursula Veltmann, Fachärztin für Orthopädie, MSc Neuroorthopädie
Dr. med. Sebastian Wentzek, Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin, Neonatologe, Physiotherapeut
Dr. rer. nat. Juliane Wühr, Dipl.-Physikerin (Ganglabor)
Dr. med. Christina Zinn, Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin

INFORMATIONSPLUS

Ablauf

Ablauftoggle_foto-flyer_bearb-jpg

Die Betreuung im SPZ erfolgt auf Überweisung des Kinder- und Jugendarztes oder Hausarztes. Sie erfolgt in direkter Zusammenarbeit mit den Eltern und anderen Betreuungspersonen sowie Kollegen anderer Berufsgruppen vor Ort.

Portrait

Portrait

toggle_hausaufgaben-jpgBereits seit mehr als zehn Jahren besteht am St.-Vincenz-Hospital die Sozialpädiatrie. In der Anfangsphase war die Zielgruppe der Sozialpädiatrie Kinder im Alter bis zum vierten Lebensjahr, schwerpunktmäßig Frühgeborene sowie behinderte oder von Behinderung bedrohte Neugeborene im Rahmen der ambulanten Nachsorge. Das Team bestand aus einem Diplom-Pädagogen, einer Sozialpädagogin und einer Kinderärztin.

Anfang / Mitte der 90er Jahre entstanden vor diesem Hintergrund unter anderem die Kinder-Psychosomatik des St.-Vincenz-Hospitals und „Der Bunte Kreis Münsterland e.V.“.

Seit April 2004 wird die sozialpädiatrische Arbeit im Rahmen des Sozialpädiatrischen Zentrums Westmünsterland am St.-Vincenz-Hospital Coesfeld fortgeführt. Die Veränderung ist gekennzeichnet durch weitere Berufsgruppen im sozialpädiatrischen Team. Bei der sozialpädiatrischen Diagnostik steht nicht nur die augenblickliche Entwicklungssituation des jeweiligen Kindes, sondern die gesamte Lebens- und Familiensituation im Vordergrund .

Die Besonderheit der sozialpädiatrischen Arbeit besteht darin, dass ein Team bestehend aus unterschiedlichen Berufsgruppen die Kinder und Jugendlichen sowie ihre Familie gemeinsam betreut. Dabei bietet die Betrachtung aus verschiedenen Blickwinkeln die größtmögliche Chance, den vielfältigen Entwicklungs- und Verhaltensstörungen, chronischen Erkrankungen sowie drohenden bzw. bestehenden Behinderungen gerecht zu werden.

Das SPZ Westmünsterland arbeitet mit den Kinderkliniken des St.-Agnes-Hospitals Bocholt und des Mathias-Spitals Rheine zusammen.

Das Kooperationsmodell des SPZ Westmünsterland ist in Nordrhein- Westfalen einmalig und hat damit Modellcharakter. Es stellt die sozialpädiatrische Versorgung in einer sehr ländlichen Region sicher. Es erfolgt eine kompetente Versorgung vor Ort. Den Eltern bleiben hierdurch lange Wege erspart.