warnung
Notfallkontakte

PRIVAT-DOZENT DR. MED. MICHAEL ZÜHLSDORF
Leitender Abteilungsarzt

  • Facharzt für Innere Medizin,
    Hämatologie/Onkologie

 

BERUFLICHER WERDEGANG

Amtlich anerkannte Qualifikationen

Amtlich anerkannte Qualifikationen

Weiterbildungsbefugnis 

Juni 2010
Erwerb der Weiterbildungsbefugnis “Innere Medizin – Hämatologie/Onkologie”

 

Mitglied der Prüfungskommission 

seit 2004
Mitglieder der Prüfungskommission der Med. Fakultät der Wilhelms-Universität Münster

 

Teilgebietsbezeichnung

Aug. 2007
Teilgebietsbezeichnung Facharzt „Hämatologie / Onkologie“

 

Ernennung zum Hochschuldozenten 

März 2001

 

Habilitation

Juni 1998
Habilitation zum Thema “Zytotoxizität von Cytosin-Arabinosid bei normalen und leukämischen myeloischen Vorläuferzellen und Resistenzmodulation durch hämatopoetische Wachstumsfaktoren”;
Venia legendi im Fach „Innere Medizin“

 

Facharzt für Innere Medizin

März 1995

 

Promotion zum doctor medicinae

Jan.1985
Promotionsarbeit (Dr.med.) bei Prof. K. von Figura am Institut für Physiologische Chemie, Münster über “β- Hexosaminidase und Cathepsin D in Serum und Urin von Gesunden und Patienten”

 

Approbation

Nov.1984

 

Medizinstudium

Wilhelms-Universität Münster

Ärztliche Tätigkeiten

Ärztliche Tätigkeiten

Seit Okt. 2007 

Niederlassung als Hämatologe / Onkologe in überörtlicher Gemeinschaftspraxis „Glados / Retzlaff / Zühlsdorf“, Coesfeld / Dülmen

Fortsetzung Tutorentraining für die Medizinische Fakultät Münster und Dozententätigkeit in Psychoonkologischen Fortbildungen

 

seit Jan.2009

ergänzend zur Praxis als Vertragsarzt Leitender Arzt Hämatologie / Onkologie in den Christophorus Kliniken

 

ab April 2005

Leitung der Pneumologie Med. Klinik A der Universitätsklinik Münster, Chemotherapie der Bronchial-Karzinome (örtliche Studienleitung zu laufenden Protokollen),
Mitveranstalter der Tumorkonferenz mit der THG-Chirurgie, Bronchoskopische Interventionen, Nicht-invasive Beatmung

 

Seit 1999

Oberarzt der Universitätsklinik Münster mit Intensivstation (Innere Medizin) 5 Jahre, Kurzzeitonkologie (überwiegend solide Tumoren) 5 Jahre, hämatologisch/onkologischer Ambulanz 5 Jahre;
anteilig Veranstalter der interdisziplinären Tumorkonferenz, anteilig hämatologische Zytologie, Konsiliardienst, Onkologie, Knochenmarktransplantation (seit 98), Gerinnungsstörungen (seit 94), Bronchoskopie (seit 94), allgemeininternistisch (seit 99)

 

ab 1.5.1998

Oberarzt Med. Klinik A, Universitätsklinikum Münster (Direktor Univ.-Prof. Dr. med. W.E. Berdel)

 

ab 1996   

Leitung des Labors für Immunphänotypisierung von Leukämien und Lymphomen,

regelmäßige Vertretungen hämatoonkologischer Praxen: Dr. Schäfer, Bielefeld, Dr. Wehmeier, Münster, Dr. Kemper, Iserlohn

 

Nov. 1987- Mai 1988

Wissenschaflticher Assistent Med. Klinik A, Direktor Univ.-Prof. van de Loo,
Arbeiten über Zytostatika-Testung an CFU-GM und CFU-L in vitro, GM-CSF bei AML

 

Jan. 1985-Aug. 1985

Wissenschaftlicher Assistent am Institut für Physiologische Chemie: Reinigung von Arylsulphatase B, Arbeiten in der Proteinchemie und mit HPLC

Kurse/Studien

Kurse und Studien

GCP-Kurs (Good Clinical Practice)

Aug. 2020 u. Nov. 2016

 

Preis als „Lehrer des Jahres“

Nov. 2005

 

Mitglied des LSA-Ausschusses der Universität

Seit 2003

 

Mitglied der Prüfungskommission der Med. Fakultät

Qualität schriftlicher Prüfungsfragen, Dozentenschulung
Seit 2004

 

DRG-Beauftragter der Med. Klinik A, Universitätsklinikum Münster

Anleitung zur und Kontrolle der Kodierung, Mitarbeiterschulung, Planung der Fallzahlen, Planung der NUB und Zusatzentgelte;

Verantwortlicher für Lehre

 

Aufbau und Pflege von Kursen mit Problem-basiertem Lernen

Veranstalter des Tutorentrainings der Med. Fakultät Münster,
Mitglied im Kompetenznetz „Akute Leukämien“, Arbeitsgruppe Immunphänotypisierung

 

Regelmäßige Vorträge auf Psychoonkologischen Fortbildungsveranstaltungen zu den Themen Ethik in der Intensivmedizin / Transplantation, Leukämien und Lymphome, Bronchialkarzinome

seit Sept. 2000

 

Teilnahme Münchner Tutorenseminar „problemorientiertes Lernen“

Aug. 2000

 

ab März 1995         

Weiterbildung im Teilgebiet Hämatologie/Onkologie, u.a. Immunphänotypisierung von Leukämien/Lymphomen, Therapiestudie der sekundären AML (s.u.), Hämatologisch-onkologische Ambulanz, Intensivmedizin,

Untersuchungen zur Verstärkung der Zytostatikawirkung mit Zytokinen bei AML und des Zytostatika-Metabolismus, Entwicklung eines serumfreien Assays für leukämische und normale Progenitoren, Aufbau eines LTC-IC

Therapiestudie bei sekundärer AML: G-CSF-Priming und -Support

 

1990

Young Investigators Award, AACR, Washington

 

Sept. 1985-März 1987

DFG-Stipendiat am Johns Hopkins Oncology Center, Baltimore, Prof. G.W. Santos: Arbeiten über in vitro-Testung von Purging-Verfahren bei autologer Knochenmarktransplantation,
Auswertung klinischer Purging-Verfahren, Stammzell-Assays

 

April 1987-Okt. 1987

DFG-Anschlußstipendium: Etablierung der Colony-Assays in Münster, Untersuchungen zur Zytotoxizität von ara-C und Mitoxantron, Untersuchungen zur Metastasierung von Subklonen in einem Maus-Fibrosarkom-Modell

 

 

 

NOTFALLKONTAKTE

Akute Notfälle

Notruf-Nr. 112

Zentraler häuslicher Notfalldienst
Tel. -Nr. 116 117
Notfalldienst Coesfeld
Notfalldienst Dülmen

Standort Coesfeld
Tel. -Nr. 02541 89-0
Südring 41, 48653 Coesfeld

Durchwahl Standort Dülmen
Tel. -Nr. 02594 92-00
Vollenstraße 10, 48249 Dülmen

Durchwahl Standort Nottuln
Tel. -Nr. 02502 220-0
Hagenstraße 35, 48301