Grußkarte versenden

X

Notfallkontakte

Akute Notfälle

Notruf-Nr. 112

Zentraler häuslicher Notfalldienst
Tel. -Nr. 116 117
Notfalldienst Coesfeld
Notfalldienst Dülmen

Standort Coesfeld
Tel. -Nr. 02541 89-0
Südring 41, 48653 Coesfeld

Durchwahl Standort Dülmen
Tel. -Nr. 02594 92-00
Vollenstraße 10, 48249 Dülmen

Durchwahl Standort Nottuln
Tel. -Nr. 02502 220-0
Hagenstraße 35, 48301


Pressemitteilungen


Lifter lässt Patienten schonend ins Bett „schweben“

Lifter Christophorus Klinik

Förderverein und VR-Bank spenden Gerät für Christophorus-Kliniken in Dülmen
Der Patient liegt auf dem Bett und soll in den Rollstuhl gesetzt werden. Er ist betagt,  recht schwer und durch seine Vorerkrankungen sehr unbeweglich. Früher wäre es mühsam für ihn und auch die Pflegekräfte geworden, ihn von einem Ort zu anderen zu heben. Doch seit neuestem hilft in solchen Fällen in den Christophorus-Kliniken am Standort Dülmen ein Lifter.

„Ein Patientenlifter ist ein solides Gestänge auf fahrbaren Schienen, in dessen Mitte ein Sitz angebracht wird. Dieser Sitz besteht aus einem festen Tuch, in das der Patient gesetzt und gesichert wird“, beschreibt Josef te Uhle, Pflegedirektor des Dülmener Krankenhauses. Ermöglicht wurde die Anschaffung durch die Unterstützung der VR-Bank sowie den Förderverein der Kliniken.

Die Mitarbeiter der Stationen erhielten nun von einer Mitarbeiterin der Lifter-Firma eine Geräteeinweisung. Pflegekräfte und Pflegedirektor waren begeistert: „Für den Patienten ist es schonend und sicher, aus seinem Bett z.B. auf einen Stuhl oder in die Badewanne transferiert zu werden“, war der meistgehörte Vorteil. Doch auch die pflegenden Mitarbeiter profitieren von dem neuen Gerät: „Mit seiner Hilfe können wir deutlich ergonomischer und somit rückenschonender arbeiten“, so der Pflegedirektor. Mit einer integrierten elektronischen Waage und einer leicht bedienbaren Handbedienung kann eine einzelne Pflegefachkraft die verschiedensten Transfer- Techniken allein ausführen.

 

Fazit aller Beteiligten: Der Patientenlifter bietet Patienten mehr Komfort und dem Pflegedienst mehr Entlastung. Pflegedirektor te Uhle nutzte deshalb die Gelegenheit bei der Geräteeinweisung, im Namen aller Patienten und Mitarbeitern den beiden Vertretern der Spenderorganisationen – Thomas Reher, Prokurist der VR-Bank, sowie Dr.  Horst Preßler, Vorsitzender des Fördervereins –, herzlich zu danken.