warnung
Notfallkontakte

Informationen und Handlungsempfehlungen (Stand 01.07.2021)

 

Der Schutz unserer Patienten, ihrer Familien und unseren Mitarbeitenden hat für uns höchste Priorität. Aus dem Grund sind einige Regelungen zur Eindämmung des Corona-Virus unabdingbar.

 

 

Tragen von medizinischen Masken – negativer Schnelltest – AHA-Regeln beachten!

In den Christophorus Kliniken Coesfeld, Dülmen, Nottuln gilt die landesweite Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske. Besucher tragen mindestens eine Einmalmaske / OP-Maske und schützen so nicht nur unsere Patienten und unsere Mitarbeiter, sondern auch sich selbst.

Die Maskenpflicht für medizinische Masken für Besucher gilt in allen unseren Einrichtungen. Die Maske soll bereits vor Eintreten in die Kliniken angelegt werden.

Zusätzlich gilt: Abstand halten (min. 1,5 m) und Hände desinfizieren!

Seit dem 1. Februar 2021 muss der Besucher von Angehörigen einen Besuchsausweis sowie einen negativen Corona-Schnelltest vorzeigen können. Dieser Test kann in zertifizierten öffentlichen Teststellen, in Apotheken und bei Hausärzten erfolgen. Eine Übersicht der zahleichen öffentlichen Teststellen im Kreis Coesfeld finden Sie hier.

Dieser Test darf max. 48 Stunden alt sein!

Vollständig geimpfte Personen benötigen seit dem 10. Mai 2021 keinen negativen Schnelltest mehr. Vollständigen Impfschutz weisen folgende Personen auf:

In Coesfeld wird der Besuchsausweis an der Pforte bei der Aufnahme ausgegeben. War der Patient nicht in der Aufnahme, stellt die Station den Besuchsausweis aus. Der Besucher zeigt ihn und den Nachweis über einen negativen Schnelltest (maximal 48 Stunden alt) am Eingang 2 und kann passieren.

In Dülmen wird der Besucherausweis an der Pforte bei der Aufnahme ausgegeben. War der Patient nicht in der Aufnahme, stellt die Station den Besuchsausweis aus. Der Besucher zeigt ihn und den Nachweis über einen negativen Schnelltest (maximal 48 Stunden alt) vor und kann passieren.

In Nottuln wendet sich der Besucher mit einem negativen Schnelltest (maximal 48 Stunden alt) an die Pforte. Der Besucherausweis kann an der Pforte bei der Aufnahme ausgegeben werden. Auf der Station zeigt er dann die Kopie des negativen Schnelltests (48 Stunden gültig) und den Besucherausweis beim Eintreten vor.

Für alle drei Standorte gilt:  Zusätzlich zu den Dokumenten benötigt der Besucher eine medizinische Maske.

 

 

Elektive ambulante Patienten:

Auch elektive (geplante) ambulante Patienten benötigen ab Montag, 3. Mai 2021, einen Schnelltest, der maximal 48 Stunden alt ist. Dieser Schnelltest wird an zertifizierten öffentlichen Teststellen durchgeführt und der Nachweis zum Krankenhaus mitgebracht – als Ausdruck oder digital per Handy. Ausgeschlossen sind privat durchgeführte Schnelltests.

 

Besuchs-Regelungen:

Christophorus Kliniken Coesfeld:

Für die Besuche in Ausnahmefällen stellt das Krankenhauspersonal auf den Stationen einen roten Besucherausweis aus. Dazu muss der Nachweis über einen negativen Schnelltest vorliegen. Informationen dazu finden Sie oben im Text.

Bitte beachten Sie, dass Sie das Gebäude aus Sicherheitsgründen ausschließlich über den Eingang 2 rechts neben dem Haupteingang betreten können. Es empfiehlt sich, nicht direkt um 14 Uhr einzutreffen. Wenn Besucher versetzt ankommen, entzerrt sich der Besucherstrom am Eingang.

Christophorus Kliniken Dülmen:

Für die Krankenbesuche stellt die Pforte bei Aufnahme Besucherausweis aus. War der Patient nicht in der Aufnahme, stellt die Station den Besucherausweis aus. Ohne diesen Ausweis ist ein Besuch nicht möglich. Dazu muss der Nachweis über einen negativen Schnelltest vorliegen. Informationen dazu finden Sie oben im Text.

Christophorus Kliniken Nottuln:

Diese Angehörigen erhalten in diesem Fall einen roten Besucherausweis, der von der Aufnahme-Pflegefachkraft, dem Arzt oder der Station ausgestellt werden. Dazu muss der Nachweis über einen negativen Schnelltest vorliegen. Informationen dazu finden Sie oben im Text.

Bitte beachten Sie:

Die Häuser können aus Sicherheitsgründen ausschließlich über den Haupteingang betreten werden. Dort findet nach Begrüßung durch unsere Mitarbeiter ein Kurz-Screening statt.

Geplante Operationen und Untersuchungen

Wir stehen an allen Standorten, trotz der Covid-19-Patienten, in vollem Umfang für die allgemeine Versorgung bereit – uneingeschränkt, mit allen Fachabteilungen.

Viele Bürger suchen seit der Corona-Pandemie zu spät Krankenhäuser auf, weil sie Sorge vor einer Ansteckung haben. „Dies ist unbegründet“, so Dr. Jan Deitmer. „Wir haben eigene Bereiche für Covid-19-Patienten ausgewiesen und diese besonders geschützt. Die Behandlungen in allen Fachabteilungen können davon unbeeinträchtigt stattfinden. Scheuen Sie nicht, uns bei Beschwerden aufzusuchen.

 

Vorgehen im Falle von Unwohlsein

Betroffene, die sich unwohl fühlen, wenden sich zunächst telefonisch an den Hausarzt bzw. die Patienten-Hotline der Kassenärztlichen Vereinigung (Tel. 116 117), die rund um die Uhr erreichbar ist. Im Krankenhaus werden nur Patienten behandelt, die vom Hausarzt/Notdienst aufgrund einer besonders schweren Erkrankung stationär eingewiesen wurden.

Bei der Telefon-Hotline des Gesundheitsamtes unter Tel. 02541 18-5380 können Sie montags bis donnerstags von 9:00 bis 16:00 Uhr sowie freitags von 9:00 bis 14:00 Uhr Fragen zum persönlichen Ansteckungsrisiko sowie organisatorische Fragen rund um das Corona-Virus klären.

 

Veranstaltungen

Um die Gesundheit unserer Patienten, Besucher und Mitarbeitenden zu schützen, sagen wir aufgrund der aktuellen Situation im Zusammenhang mit SARS-CoV-2-Infektionen Veranstaltungen in Präsenz bis auf Weiteres zunächst ab. 

 

Weiterreichende Informationen zum Corona-Virus:

Was soll ich tun, wenn ich keine grippeähnlichen Symptome habe, mir aber dennoch Sorgen mache?

Nicht jeder Patient mit Erkältungssymptomen ist gleichzeitig auch ein potentieller Träger des neuartigen Corona-Virus. Wenn Sie sich trotzdem Sorgen machen, dass Sie sich eventuell angesteckt haben könnten, sollten Sie sich zunächst auf den Webseiten des Robert-Koch-Instituts, der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung oder des NRW-Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales informieren. Bitte schauen Sie regelmäßig auf diese Seiten, hier erhalten Sie die jeweils aktuellsten Informationen!

Robert-Koch-Institut

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen

Was soll ich tun, wenn ich grippeähnliche Symptome habe?

Wenn Sie sich in den letzten Tagen in einem der laut Robert-Koch-Institut deklarierten Risikogebiete aufgehalten haben oder aber in dieser Zeit Kontakt mit einer anderen infizierten Person hatten, sollten Sie in jedem Fall Ihre Ärztin oder Ihren Arzt anrufen und das weitere Vorgehen zunächst telefonisch besprechen. Der Hausarzt wird Sie über den weiteren Ablauf informieren und auch darüber, wie Sie weiterhin medizinisch versorgt werden.

Auf der Website des Robert-Koch-Instituts werden auch Handlungsempfehlungen im Sinne einer erweiterten Hygiene zum Schutz vor dem Virus gegeben. Sollten dann noch weitere Fragen offen sein, gibt es eine Hotline beim Nordrhein westfälischen Landesamt für Gesundheit unter: Tel.: 0211 – 8554774 (Bürgertelefon Corona-Virus am Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales, 08:00 bis 18:00 Uhr täglich)

Kann ich mich in den Christophorus-Kliniken auf das Corona-Virus testen lassen?

Bei Unwohlsein oder Sorge ist der Hausarzt oder der Hausärztliche Notdienst Ihr erster Ansprechpartner. Bitte melden Sie sich dort telefonisch. Im Krankenhaus werden nur Patienten behandelt, die vom Hausarzt/Notdienst aufgrund einer besonders schweren Erkrankung stationär eingewiesen wurden. Auch ein Test erfolgt nur auf ärztliche Empfehlung.

Sind die Christophorus-Kliniken auf die Tests und die Versorgung von Corona-Infizierten vorbereitet?

Das Labor der Christophorus-Kliniken kann bei stationär aufgenommenen Patienten den Test durchführen und innerhalb von wenigen Stunden sagen, ob es sich um eine tatsächliche Corona-Infektion handelt. Ebenso sind die Kliniken darauf vorbereitet, schwer erkrankte Patienten, bei denen eine Corona-Virusinfektion nachgewiesen ist, stationär aufzunehmen, bestmöglich zu versorgen und isoliert zu halten.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe!

NOTFALLKONTAKTE

Akute Notfälle

Notruf-Nr. 112

Zentraler häuslicher Notfalldienst
Tel. -Nr. 116 117
Notfalldienst Coesfeld
Notfalldienst Dülmen

Standort Coesfeld
Tel. -Nr. 02541 89-0
Südring 41, 48653 Coesfeld

Durchwahl Standort Dülmen
Tel. -Nr. 02594 92-00
Vollenstraße 10, 48249 Dülmen

Durchwahl Standort Nottuln
Tel. -Nr. 02502 220-0
Hagenstraße 35, 48301